Cello (Violoncello)

celloDas Cello ist das drittgrößte Mitglied der Familie der Streichinstrumente. Die anderen Familienmitglieder heißen Geige (Violine), Bratsche (Viola) und Kontrabass.

Beim Spielen steht das Cello auf seinem langen Stachel auf dem Boden zwischen den Beinen des Spielers, der dahinter sitzt. Mit den Fingern der linken Hand greift der Spieler die Saiten ab und verkürzt sie, wodurch Töne unterschiedlicher Höhe entstehen Die rechte Hand streicht mit dem Bogen über die Saiten. Celli gibt es in unterschiedlichen Größen, damit sie zur Größe und Armlänge des Spielers passen.

Unterricht wird ca. ab dem 5. Lebensjahr angeboten und kann als Einzel- oder Gruppenunterricht stattfinden.

Für das Üben zuhause wird eine gut passendes Cello benötigt. Ein Leihinstrument kann bei Bedarf durch die Klanginsel vermittelt werden und ist sinnvoll, weil sich die Instrumentengröße dem Wachstum der Kinder anpassen soll. Bitte kaufen Sie kein Instrument ohne fachlichen Rat, damit Sie nicht ein schlecht passendes oder schlecht klingendes Instrument bekommen.

Als sinnvolle Ergänzung zum Instrumentalunterricht kann jeder Schüler vom ersten Monat an Gehörbildung und/oder Ensemblespiel belegen.

Das Fach Gehörbildung bietet zusätzliche Schulung im Hören und Notieren von Melodien, Rhythmen und Akkorden und trägt dadurch zum besseren Verstehen nicht nur der selbst gespielten Musik bei.

Im Ensemble werden anfangs bei Bedarf zunächst Orffinstrumente eingesetzt, bis jeder sein eigenes Instrument gut genug beherrscht. Dadurch können alle sofort zusammen musizieren und trainieren ihre rhythmischen Fähigkeiten sowie das Aufeinanderhören.